Home News Apple Pay: Diese deutschen Banken machen mit

Apple Pay: Diese deutschen Banken machen mit

6
0
SHARE

Zwei der traditionellen Geldhäuser in Deutschland wollen Apple Pay noch in diesem Jahr ermöglichen. Andere Banken und selbst die Online-Bank Comdirect halten sich erstmal zurück und wollen beobachten.

Die Hypovereinsbank, die Deutsche Bank, die App Boon von Wirecard und N26 werden Projektpartner des Bezahlservice Apple Pay. „Die Hypovereinsbank wird in diesem Jahr Apple Pay auf den Markt bringen“, bestätigte ein Sprecher der Bank auf Anfrage von t3n.de.

Von anderen Geldhäusern wie der Commerzbank, dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, der ING-Diba und sogar der Online-Bank Comdirect hieß es auf Anfrage von t3n nur, man schaue sich Apple Pay an. „Aktuell ist nichts geplant,“ sagte eine Sprecherin der ING-Diba.

Für die Zukunft ganz ausschließen wollte den Bezahlservice Apple Pay aber auch keine der angefragten Banken. Die Volksbanken und Raiffeisenbanken verwiesen dabei vor allem auf ihre eigene Lösung für mobiles Bezahlen, bei der Girocard, Mastercard und Visa-Kreditkarte digitalisiert werden, die aber bisher nur auf Android-Geräten funktioniert.

Sparkassen appellieren an Apple, NFC-Schnittstelle zu öffnen

Ein Sprecher der Sparkassen verwies auf Anfrage auch auf die eigene App und deutete an, Apple solle lieber die NFC-Schnittstellen der iPhones für alle Interessenten öffnen: „Es liegt an Apple, die entsprechende NFC-Schnittstelle für die Kreditwirtschaft freizugeben, damit alle Kunden diesen technischen Marktstandard in gleicher Weise nutzen können“, hieß es in der E-Mail des Sparkassen-Sprechers an t3n.de.

Apple-Chef Tim Cook hatte am Dienstag angekündigt, Apple Pay bis Jahresende in Deutschland einzuführen. Der US-Konzern folgt damit dem Konkurrenten Google, der seinen Zahldienst Google Pay bereits Ende Juni in Deutschland eingeführt hatte. Mit Apple Pay können ein iPhone oder eine Smartwach des Technologiekonzerns die EC- oder Kreditkarte ersetzen. Zum Bezahlen hält man die Geräte im Geschäft an das Terminal. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk unterstützen – ein großer Teil der Terminals in Deutschland wurde bereits entsprechend umgerüstet. Außerdem kann man mit Apple Pay auch bei Online-Käufen sowie in Apps bezahlen.

Apple Pay: Per iPhone oder Mac bezahlen endlich auch in Deutschland

Apple Pay kann endlich offiziell in Deutschland genutzt werden – Apples Peer-to-Peer-Bezahlsystem Pay Cash jedoch noch nicht. (Bild: Apple)

Die Einrichtung von Apple Pay ist denkbar einfach. Ihr öffnet auf eurem iPhone die Wallet-App und klickt darin auf das Plus-Symbol oben rechts, um eine Kredit- oder Debitkarte hinzuzufügen. Das könnt ihr in der App einfach per Foto erledigen. Falls die Karte nicht erkannt werden sollte, ist die manuelle Eingabe der Kartendaten möglich. Eure Bank muss natürlich an Bord sein, um den Dienst nutzen zu können.

Apple zeigt euch in folgendem Support-Dokument, wie ihr eure Karte mit Apple Pay auf Apple Watch und anderen Geräten verknüpfen könnt.

Welche Apple-Geräte sind mit Apple Pay kompatibel?

Apple Pay kann dem Hersteller zufolge mit allen iPhones von iPhone 6 (Plus), über 6s (Plus) und 7 (Plus), bis hin zu den 2017er Modellen iPhone 8 (Plus) und iPhone X genutzt werden. Auch das kleine iPhone SE ist an Bord.

Das Bezahlen per Apple Pay ist auch über die Apple Watch möglich. (Bild: Apple)

Bei den iPads sind das iPad Pro, das iPad der fünften Generation, das iPad Air 2 sowie die Mini-Modelle der dritten und vierten Generation kompatibel. Ferner könnt ihr alle Apple-Watches zum kontaktlosen Bezahlen verwenden. Bei den Macs sind alle Modelle dabei, die ab 2012 gebaut wurden – jedoch sei zur Authentifizierung eines der genannten iOS-Geräte vonnöten. Eine Ausnahme sei das Macbook Pro mit Touch-Bar, denn das Gerät besitzt selbst einen Touch-ID-Sensor. Mit Material von dpa.

Mitarbeit: Andreas Floemer

Weiterlesen:





LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here