Home News Inhaber der erfundenen «Germany Airlines» in U-Haft: Gibts Hoffnung für abgezockte Kosovaren?

Inhaber der erfundenen «Germany Airlines» in U-Haft: Gibts Hoffnung für abgezockte Kosovaren?

3
0
SHARE

DUISBURG (D) –
Die erfundene Fluggesellschaft Germany Airlines steht unter Beschuss: Sie soll Hunderten von Kosovaren gesamthaft Hunderttausende Franken abgezockt haben. Die Duisburger Staatsanwaltschaft bestätigt jetzt gegenüber BLICK: Der Inhaber wurde verhaftet.

Entsetzen. Hilflosigkeit. Trauer. Die Emotionen überkommen die Opferfamilien, die auf die Betrugsmasche der erfundenen Germany Airlines reingeflogen sind. So hat Familie Hasani* beispielsweise beinahe 3500 Franken verloren. Das Geld? Verpufft. 

Die Familien sahen schwarz. Doch jetzt kommt der Lichtblick. Der Inhaber von Germany Airlines wurde verhaftet! Der Duisburger Oberstaatsanwalt Stefan Müller bestätigt gegenüber BLICK: «Metehan M.* sitzt in Untersuchungshaft. Mehr Informationen zum Fall können wir zurzeit nicht geben.»

Die Nachricht erhellt die Gemüter der Betroffenen: «Wir sind froh, dass der Mann gefasst wurde», sagt Vladrin Basha aus Biberist SO zu BLICK. Seiner Familie wurden 1300 Franken abgezockt. Der vierjährige Sohn habe danach die ganze Nacht geweint.

Bedachte Vorfreude

Doch ganz zufrieden geben sich die Betrugsopfer nicht: «Wir werden uns erst ganz freuen können, wenn das Geld zurück ist», sagt Basha. Auch Familie Hasani, die gerade in Kosovo weilt, sieht es gleich.

Die bedachte Vorfreude ist berechtigt: Es bleibt weiterhin offen, wohin die Gelder aus der Schweiz geflossen sind. Die Sache werde sich vermutlich erst vor Gericht klären. «Ich begrüsse es jedoch, dass die deutschen Behörden bereits aktiv sind», sagt Nicolas Camara von der Wild Rechtsanwalt AG, der sich mit diesem Fall beschäftigt.

* Namen geändert





LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here